Categories

Heitkamp Unternehmensgruppe

Das Erscheinungsbild der Heitkamp Unternehmensgruppe wurde einem evolutionären Redesign unterzogen. Es wurden die Richtlinien klar definiert und an vielen Details gearbeitet. Die Umsetzung erfolgte durch eine andere Agentur und war leider nicht mehr in den Händen von mir. In den Beispielen sieht man gut wie durch stringenter Einsatz der Gestaltungselemente ein prägnantes und klares Erscheinungsbild entsteht. Klassisch aber trotzdem modern.

Wikipedia über Heitkamp:
Heitkamp wurde 1892 als Tiefbaufirma E. Heitkamp gegründet und ab 1902 von Heinrich Heitkamp, dem Sohn des Firmengründers, weitergeführt. 1946 wurde die inzwischen «E. Heitkamp Tiefbaugeschäft in Wanne-Eickel“ genannte Firma in «Bauunternehmung E. Heitkamp GmbH» umbenannt. In den 1950er Jahren stieg das Unternehmen in den Spezialbergbau, Kraftwerk- und Tunnelbau ein. Den größten Einzelauftrag für die kompletten Rohbauarbeiten einschließlich zweier Naturzugkühltürme erhielt Heitkamp 1995 beim Neubau des Kraftwerks Lippendorf. 1998 folgte der Auftrag zum Bau des höchsten Naturzugkühlturmes der Welt in Niederaußem (Höhe 200 m). 1999 schlossen sich die Unternehmen «E. Heitkamp GmbH» in Herne und «Deilmann-Haniel GmbH» in Dortmund zur „Heitkamp-Deilmann-Haniel GmbH» mit Sitz in Herne zusammen. 2005 entstand durch die Verschmelzung der Ingenieurbau-Abteilungen der Unternehmen «Heitkamp Ingenieur- und Kraftwerksbau GmbH». 2008 wurde die «Heitkamp-Deilmann-Haniel GmbH» nach dem Entfall der Inlandsbergbauaktivitäten in Heitkamp BauHolding GmbH umfirmiert. Die Heitkamp BauHolding meldete im November 2011 Insolvenz an und die Heitkamp Ingenieur- und Kraftwerksbau GmbH wurde im Januar 2012 an die Zech Bau Holding GmbH, einem Unternehmen der Zech Group mit Hauptsitz in Bremen, verkauft. Seit 2014 gehört das Unternehmen mehrheitlich zur Renaissance Construction Wien, im Jahr 2015 erfolgte die 100 %ige Übernahme durch die heutige Heitkamp Construction GmbH (Teilkonzern).

Share